Google wird Teil von Alphabet: Was bedeutet das?

Google_Alphabet

“Googles Alphabet und Alphabets Google” von Pirapakar Kathirgamalingam.

 

Die Nachricht ist bereits eine Woche alt: Larry Page und Sergey Brin gründen eine Holding mit dem Namen „Alphabet“. Google wird in Zukunft eine Firma innerhalb dieser Holding sein – auf absehbare Zeit selbstverständlich die größte und wichtigste.

Die Nachricht von dieser Neugründung schlug ein: Auf allen Medienkanälen wurde über „Alphabet“ berichtet. Nun zeichnen sich in den Kommentaren immer deutlicher die Absichten dieser Umstrukturierung ab. Auf dem Blog Copenhagen INK werden vor allem drei Gründe für die Umstrukturierung genannt: Erstens könne dieses neue Firmengebilde auf den Aktienmärkten besser punkten, weil die sogenannten „Moonshot“-Projekte, also die innovativen aber risikoreichen Ideen, ausgegliedert seien – prompt ging auch die Google-Aktie deutlich nach oben. Zweitens bekommen die einzelnen Firmen mehr Unabhängigkeit, was sich in Zukunft positiv auswirken könne. Drittens entstehen neue Karrierewege: In der jüngsten Vergangenheit verlor Google einige Top-Talente, möglicherweise auch aufgrund fehlender Aufstiegschancen. Als neuer designierter Google-Chef wurde nun bereits Sundar Pichai benannt.

Auf dem Blog von kauleo sind weitere Gründe zusammengetragen: So könnte die Umstrukturierung auch wesentlich damit zusammenhängen, dass Google rechtliche Konsequenzen fürchtete, denn immer wieder drohten wettbewerbsrechtliche Verfahren gegen Google, sogar von einer Zerschlagung des Konzerns wurde teilweise gesprochen. Die neue Holding „Alphabet“ könnte vielleicht einige Vorwürfe entkräften. Jedenfalls sei das Ganze von langer Hand geplant gewesen. Die Domain abc.xyz, unter der „Alphabet“ derzeit zu finden ist, sei bereits im März 2014 registriert worden.

Der Name der Internet-Domain sorgte ebenfalls bald für Schlagzeilen, vor allem weil alphabet.com bereits im Besitz von BMW ist, wie Thomas Schell auf dem Blog der Domain-Experten erklärt. Schell findet es beruhigend, dass sogar die ganz großen Konzerne mit den Internet-Domains Probleme haben – und würde nun gerne bei den Verhandlungen dabei sein, denn für ihn ist klar, dass „Alphabet“ auch die entsprechende Domain, also alphabet.com, erwerben möchte.

Auf netzfeuilleton wird auch die strategische Bedeutung betont: Larry Page wolle nun einmal mehr sein als ein Anzeigenverkäufer. Das passe in das Bild eines Konzerns, der offensiv davon spricht, dass er die Welt verändern wolle. Die „Moonshot“-Projekte kommen auf diese Weise auch stärker in die Verantwortung und stehen nicht so sehr unter dem Verdacht in erster Linie „Datenlieferanten“ für die Google-Dienste zu sein.

Auf dem GoogleWatchBlog berichtet Jens über die Firma Calico, die als ein „Moonshot“-Projekt von Google vor zwei Jahren gegründet wurde. Solche Firmen würden nun erheblich mehr Aufmerksamkeit erfahren. Calico soll in der Zukunft die menschliche Gesundheit ganz neu beschreiben und Lösungen entwickeln, wie Menschen deutlich länger gesund leben könnten. Dabei ginge es nicht um Verlängerung der Lebenserwartung um drei oder fünf Jahre, sondern um ganz neue Dimensionen, auf dem GoogleWatchBlog sind 200 Jahre Lebenserwartung genannt.

Auch wenn es ein weiter und unsicherer Weg zu solch einem veränderten Begriff des Lebens ist – vielleicht wäre es sinnvoll, die dazugehörigen ethischen Diskussionen schon jetzt zu führen, und nicht erst zu beginnen, wenn Unternehmen wie Calico massiv auf das einwirken, was wir derzeit „unsere Gesundheit“ nennen. Denn, so ist auf dem GoogleWatchBlog zu lesen, hiergegen erschienen die aktuellen ethischen Diskussionen um den Datenschutz, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist, ja fast lächerlich.

Google und Alphabet: Die Entwicklungen in den nächsten Jahren werden sicherlich wegweisend sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>